Medienhaus Bauer

Jugendfußball Schalke 04 gewinnt den Volksbankcup des VfB Waltrop

WALTROP Der FC Schalke 04 hat das U14-Turnier des VfB Waltrop gewonnen: Das Nachwuchsteam des Bundesligisten gewann am Sonntagnachmittag im Sportzentrum Nord das Finale gegen den Karlsruher SC mit 2:1.

gewann am Sonntagnachmittag im Sportzentrum Nord das Finale gegen den Karlsruher SC mit 2:1.
  • Der Jubel bei den Schalker Spielern über den Sieg beim Volksbank-Cup des VfB Waltrop war riesig. Foto: Christine Horn

Nachdem das Vorrundenspiel gegen die erstmals zum Volksbank-Cup angereisten Gäste aus Karlsruhe noch mit 1:2 verloren gegangen war, jubelte Schalkes Trainer Marcel Pomplun natürlich über die geglückte Revanche im Finale. Hier hatten Yannick Tonyé und Semin Kojic getroffen.

Derbysieg

„Doch am meisten haben wir uns natürlich über den Derbysieg gefreut“, gestand der Coach ein.
Im Halbfinale hatten die Schalker ihren Erzrivalen Borussia Dortmund mit 2:1 geschlagen. „Dieser Sieg ist immer am wichtigsten: Ganz egal ob in der ersten Liga oder hier, ob auf dem Feld oder in der Halle“, sagte ein strahlender S04-Trainer.

Laute KSC-Fans

Im zweiten Halbfinale trafen der KSC, der die lautesten Fans mitgebracht hatte, und der MSV Duisburg aufeinander. Hier war es eine klare Angelegenheit für die Südpfälzer (3:0). KSC-Trainer Lucca Strolz musste nach der Endspielpleite seine Spieler trösten. „Die sind ganz schön enttäuscht“, sagte der Coach, der dennoch mit der Leistung seiner Mannschaft beim ersten Hallenturnier in dieser Saison sehr zufrieden war.

Großes Lob

Wie viele andere Trainer der namhaften Klubs lobte auch er den Ausrichter VfB Waltrop. „Das Turnier war gut besetzt und gut organisiert.“ Seine Spieler hatten bei Gastfamilien übernachtet. Am Sonntagabend ging es dann Richtung Heimat. „Das ist kein Problem, in vier Stunden sind wir zu Hause“, prognostizierte Strolz. Umso angenehmer hatte er es empfunden, am Turniermorgen nur kurze Wege gehabt zu haben. Er selbst hatte im Hotel übernachtet.

Titelverteidiger scheidet früh aus

Überraschend kam das Vorrunden-Aus für den VfL Bochum, der das Turnier 2016 gewonnen hatte. Beide Mannschaften des Gastgebers hatten die Viertelfinals ebenfalls nicht erreicht.

U14-Jugendfußball Prominent besetztes Top-Turnier

Waltrop Einen Höhepunkt hat die Jugendabteilung des VfB Waltrop mit dem Finaltag des Kreispokals bekanntlich sehr erfolgreich hinter sich gebracht, und der nächste wartet bereits: In wenigen Tagen ist der VfB bei seinem U14-Turnier Gastgeber für Mannschaften mit klangvollen Namen.

 

Mit dabei sind am 3. Dezember im Sportzentrum Nord unter anderem auch die Mannschaften des FC Schalke 04 und von Borussia Dortmund, deren Profiteams sich vergangenen Samstag im Signal-Iduna-Park eines der bemerkenswertesten Ruhrgebietsderbys der Bundesliga-Geschichte lieferten.

Auch mit dem KSC

Eine deutlich weitere Anreise nach Waltrop haben am kommenden Wochenende beispielsweise der FSV Frankfurt, der SV Sandhausen oder der Karlsruher SC. „Die Spieler dieser Mannschaften kommen bei unseren Kindern unter“, sagt VfB-Jugendleiter Thomas Breimann. Wieder anders macht es Tennis Borussia Berlin: Die Nachwuchskicker aus der Hauptstadt ziehen in eine Jugendherberge.

VfB mit zwei Teams

Die weiteren Starter – natürlich neben der U14 des VfB sowie dessen U15 – heißen Preußen Münster, Wuppertaler SV, VfL Osnabrück, VfL Bochum, Kickers Offenbach, MSV Duisburg und Fortuna Düsseldorf.
Die siebte Auflage des Turniers ist also wieder ausgezeichnet besetzt. Aber wen würde man denn gerne mal im SpoNo begrüßen? „RB Leipzig war ja schon einmal hier, die waren super sympathisch“, sagt Thomas Breimann, der die Leipziger jederzeit wieder einladen würde. Unter den bisherigen Teilnehmern fehlen aber beispielsweise noch die Münchner Bayern. „Das wäre natürlich schon schön“, sagt der Jugendleiter des VfB.

Absage von Dynamo

„Dynamo Dresden hatten wir auch eingeladen, aber die mussten aus Termingründen wieder absagen. Gerne würde ich auch einmal die TSG Hoffenheim oder den VfB Stuttgart hier haben. Beide haben tolle Jugendabteilungen“, so Breimann.